Meine Netzpräsentation als Schauspieler, Kabarettist und Musiker


Direkt zum Seiteninhalt

Komödiantisches KABARETT

Übers geistreiche »Tag-Traum-Netz« schenkte mir 2006 die »Göttin der Muße« die Idee für ein satirisch-witziges Unterhaltungskabarett, das ich »Komödiantisches Kabarett« nannte. Seinen Witz bekam es von realsatirischen Ereignissen und Verrücktheiten realer Menschen aus unserer Welt, aber es spielte in einer anderen, irrealen Welt – unter Wasser. Dorthin entführte der Animatore Alfonso Campari sein Publikum – ca. 20 Meter unter die Normalität.

In »Bennis Bar auf dem Meeresgrund« sollte mal wieder ein Unterwasserwettkampf stattfinden, um die verrücksteste Geschichte des Abends, ausgetragen von den Gästen der Bar. Doch nichts klappte wie geplant, denn von den Gästen, die eben noch »total begeistert« waren, sah der Animatore nur noch die Staubwolken. Also musste er ran und (zum Vergnügen des Publikums) sämtliche Teilnehmer und deren Geschichten spielen. (BITTE AUF DIE BILDERREIHE KLICKEN).

Während der Animatore sich vorbereitete, erschien »Hausmeister Schorsch« und wollte dem Publikum seine verrückte Geschichte zu erzählen. Eigentlich durfte er das gar nicht, denn die Zeitarbeitsfirma »Hire and Fire« aus Frankfurt/M. (die gibt es wirklich) hatte ihn nur als Tagelöhner zum Aufräumen geschickt. (BITTE AUF DIE BILDERREIHE KLICKEN).

Mein Komödiantisches Kabarett »Wenn schon verrückt, dann italienisch!«, mit dem ich 2009 in Darmstadt debütierte, war satirisches Kabarett und keine Comedy, auch wenn ich Comedyelemente benutzte. Zwar waren die Geschichten ziemlich schräg, hatten aber immer Inhalt, im Gegensatz zum inhaltsleeren Wiederkäuen von Klischees wie in der Comedy.

Die Auftrittsmitschnitte von »Wenn schon verrückt, dann italienisch!« entstanden 2009 - 2011 im Rhein-Main-Gebiet.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü